Wissenswertes über Honig

"Ein Tropfen Wasser verdirbt einen Eimer Honig"

Was ist Honig?  -  Festen Honig wieder flüssig machen  -  Lagerung von Honig

Was ist Honig überhaupt?

Schaut man sich die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe an, so überwiegen die Zucker mit einem Anteil von etwa 80 %, gefolgt von Wasser, das je nach Honigqualität einen Anteil von 18 bis 16 % und manchmal darunter hat. Es verbleiben weitere etwa 2 - 3 % an unterschiedlichsten Inhaltsstoffen.

Die einzelnen Zuckeranteile schwanken von Honig zu Honig zwischen folgenden Werten:
28-34% Traubenzucker (Glucose)
20-38% Fruchtzucker (Fructose)
3-12% Mehrfachzuckerverbindungen wie Malzzucker (Maltose), Rohrzucker (Saccharose), Isomaltose, Erlöse, Kestose, Melezitose, usw.
Quelle: die-honigmacher.de

100 Gramm Honig enthalten außerdem 0,2 Gramm Mineralstoffe (z.B. Kalzium, Kalium, Natrium, Chlor). Daneben finden sich auch Enzyme, Aminosäuren, Spurenelemente (z.B. Eisen, Zink, Kupfer) und Vitamine (z.B. Vitamin C, Thiamin, Riboflavin und Niacin) im Honig – allerdings insgesamt in nur sehr geringen Mengen. Je nach Sorte kann die genaue Zusammensetzung des Honigs etwas variieren.
Quelle: netdoktor.at

Mein Honig ist fest geworden - was kann ich tun?

Wenn der Honig eine Weile gelagert wird oder wenn er zu kalt gelagert wird, kristallisiert der Traubenzuckeranteil zunehmend aus. Dadurch wird der Honig fest.
Die Kristallisation können Sie rückgängig machen. Dazu müssen Sie den Honig lediglich erwärmen.
Wichtig ist, dass Sie den Honig nicht zu heiß werden lassen, da sonst die gesunden Enzyme im Honig zerstört werden: Honig sollte nicht über 40 Grad Celsius erwärmt werden.

Es gibt verschiedene Methoden - Das Erwärmen im Wasserbad finden wir als schonendste Methode:

  • Geben Sie 40 Grad warmes Wasser in ein geeignetes Gefäß und stellen Sie den Honig hinein.
  • Tipp: Bei 40 Grad können Sie einen Finger in das Wasser halten, ohne sich zu verbrennen. Trotzdem sollte es sich sehr warm anfühlen.
  • Rühren Sie den Honig gelegentlich durch, bis er wieder flüssig ist

Kann ich beim Lagern von Honig was falsch machen?

Um die hohe Qualität von naturbelassenem Honig möglichst lange zu bewahren, ist eine richtige Lagerung wichtig. Honig ist im Gegensatz zu fast allen anderen Nahrungsmitteln bei entsprechender Lagerung über Jahre hinweg ohne Qualitätseinbußen lagerfähig. Der hohe Zucker- und der geringe Wassergehalt verhindern, dass sich Bakterien und andere Mikroorganismen vermehren können.

Damit auch während der Vorratslagerung im privaten Haushalt das Aroma und die empfindlichen Inhaltsstoffe möglichst lange erhalten bleiben, sollte Honig kühl, trocken, dunkel und geruchsneutral gelagert werden.

Tipps für die Lagerung von Honig im Haushalt

  • Kühl:
    - Nicht in direkter Sonneneinstrahlung
    - Nicht in beheizten Räumen
    - Das Aufbewahren im Kühlschrank ist nicht zu empfehlen
  • Trocken:
    - Deckel stets gut schließen
  • Honig ist hygroskopisch, das heißt er zieht Feuchtigkeit aus der Luft an. Als Folge kann es zur Gärung kommen. Bei verschlossenen Gläsern und trockener Lagerung erhöht sich der Wassergehalt nicht.
  • Dunkel:
    - im Vorratsschrank oder Keller
  • Geruchsneutral:
    - Deckel stets gut schließen
Honig nimmt schnell fremde Gerüche und Geschmäcker an. Daher sollte Honig immer gut verschlossen werden.